5 Schritte in eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge

Eine Unternehmensnachfolge ist ein längerer sehr aufwendiger Prozess, der sich auch über Jahre hinziehen kann. Wir geben Ihnen hier einen kurzen Überblick zu den wichtigen 5 Schritten und erläutern Ihnen auch, was uns Unternehmer von Ihrem Leben nach der Übergabe berichtet haben.

Entscheidung      

Frühzeitig ist besser!

Unternehmensnachfolgen werden aus unterschiedlichen Gründen angestoßen. Manche Unternehmer verkaufen Ihr Lebenswerk schon mit 55 Jahren, andere können mit 70 noch nicht loslassen. 

Wir empfehlen, dass sich ein Unternehmer frühzeitig, z.B. im Alter von 55 Jahren mit dem Thema befassen sollte. Spätestens drei Jahre vor dem geplanten Eintritt in den verdienten Ruhestand sollte man den Prozess anstoßen. 

Vorbereitung          

Gewissenhaft und attraktiv!

Man wird mit verschiedenen potentiellen Nachfolgern in Verhandlungen eintreten. Da ist es gut, wann man als Unternehmer gut vorbereitet ist. Ein Kaufinteressent möchte umfassend über das Unternehmen informiert werden. Da hilft die Erstellung eines Detailexposés und einer marktgerechten Unternehmensbewertung. Sie als Unternehmer bestimmen dann den Preis und müssen sich nicht mit Angeboten von Käufern beschäftigen, die indiskutabel sind.

Nachfolger suchen

Börsen, Empfehlung, Berater!

Oftmals findet man im Familienkreis oder bei Mitarbeitern geeignete Nachfolger für das Unternehmen. Strebt man jedoch eine externe Unternehmensnachfolge an, findet man potentielle Käufer auf Unternehmensbörsen, im Kunden-/Lieferantenkreis oder durch Empfehlungen. Wenn man sich von einem M&A Berater beraten lässt, hat dieser Kaufinteressenten im eigenen Bestand oder akquiriert sie über sein Netzwerk, bzw. einschlägige Börsen.

Verhandlungen  

Partnerschaftlich ist besser!

Keine Angst, in der Regel werden die Gespräche und Verhandlungen mit dem Wissen geführt, dass man auch später zusammenarbeiten möchte. In der Regel ist es ein partnerschaftliches Miteinander. Vertrauen aufbauen ist für beide Parteien wichtig. Ein Unternehmensverkäufer möchte sein Unternehmen in Gute Hände abgeben und ein Kaufinteressent möchte wissen, was er kauft. Natürlich wird auch hart verhandelt.

Übergabe           

Kür oder Pflicht?

Nach dem sogenannten Closing übergibt der Unternehmer die Geschäfte an seinen Nachfolger. Hier wird in der Regel mindestens ein Zeitraum von drei Monaten eingeplant, teilweise geht diese Phase über Jahre. Natürlich ist das eine Pflicht, aber viele Unternehmer machen das sehr gerne und sind auch danach noch als Berater mit an Bord. Schließlich ist es auch in ihrem Interesse, dass das Unternehmen langfristig erfolgreiche ist.

Was kommt danach?          

Das ist eigentlich Frage Nr. 1

Eigentlich ist diese Frage an erster Stelle zu sehen und sehr zentral im Entscheidungsprozess. Denn wer keinen Plan für die Zukunft hat, wird schwer loslassen können.

Beschäftigen Sie sich also frühzeitig mit der Frage, was Sie mit Ihrer Freizeit anfangen wollen. Deligieren Sie rechtzeitig Aufgaben an Ihre Mitarbeiter und nutzen Sie die gewonnen Zeit. 

Sie werden es nicht glauben, aber das steigert auch den Wert Ihres Unternehmens!

Gerne beantworten wir Ihre Fragen!

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Wir antworten gerne und innerhalb von 24 Stunden!

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.